Was ist eigentlich dieses AD(H)S?

AD(H)S erklärt in den eigenen Worten einer Betroffenen:

Selbst von AD(H)S betroffen, weiß ich, dass die Auswirkungen auf alle Bereiche im Alltag ausbreiten. Ich habe starke Konzentrationsprobleme. Es fällt mir schwer mich auf eine Aufgabe vollständig zu konzentrieren. Und schaffe ich es einmal, dann hält es nicht lange an. Immer wieder wird meine Aufmerksamkeit von kleinsten Kleinigkeiten abgelenkt. Daher dauern viele Arbeiten einfach länger. Meine eigene Aufmerksamkeitsspanne liegt auch weit aus niedriger als die von anderen. Was ebenfalls mit der schnellen Ablenkbarkeit zusammen hängt. Aufgrund der, oben erwähnten, beeinträchtigten Botenstoffe, funktioniert mein Reizfilter im Gehirn nicht so wie er sollte. Somit werden alle Reize vollständig und in kompletter Stärke weiter geleitet. Reize wie hören, sehen, riechen, schmecken, berühren. Es ist dabei völlig egal ob es zum Beispiel das heranfahrende Auto oder das Eichhörnchen ist das gerade von einem Baum zum anderen hüpft. Für mein Gehirn ist beides gleich wichtig. Ein funktionierender Reizfilter würde hier klar differenzieren was wichtig ist und was nicht. Aufgrund der vermehrten Reize die in meinem Gehirn weitergeleitet werden, liegt es nahe, dass man schneller als andere völlig reizüberflutet ist. Was zu einer totalen Überforderung des Gehirns führt. Wenn es dem Gehirn zu viel wird, leitet es Gegenmaßnahmen ein. In meinem Fall schweifen meine Gedanken ab. Ich falle ins Tagträumen. Das ist wie Urlaub fürs Gehirn. Regeneration.

AD(H)S macht mich Chaotisch, sowohl in meinem Leben nach außen hin aber auch in meinem Inneren. Meine Gedankenwelt ist sehr durcheinander. Ich schaffe keine Struktur und Organisation aufzubauen. Bin Impulsiv aber auch sehr in mich gekehrt – schüchtern. Ich mag es absolut nicht im Mittelpunkt zu stehen.

Es ist schwierig damit zu leben. Besonders in einer Gesellschaft wie unsere. Man ist anders, und das lässt die Gesellschaft einen spüren. In einer Welt in der alles immer höher, schneller weiter muss ist es nicht immer leicht in seinem eigenen Tempo zu leben. Ein Chaotisches leben weicht sehr von der Norm ab und wird schlichtweg nicht toleriert. Das endet in einer sozialen Abgeschiedenheit. Würde nicht immer dieses Perfekte Leben gefordert, wären viele Betroffene viel besser mit der eigenen Störung zurecht kommen. Vielleicht wären viel mehr Menschen dann einfach stolz auf ihre Besonders sein. Ihr Anderssein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.